Jawbone UP vs Misfit Shine

Als ich vor ca. einem Jahr vom Jawbone UP gehört habe, wusste ich: das muss ich haben. Gesagt, getan. Als es im April 2013 offiziell in Deutschland zu haben war, habe ich direkt bestellt.
Ein tolles Band. Den Tragekomfort finde ich gut, die Genauigkeit der Entfernungsangabe (beim Laufen im Stoppuhrmodus) ist perfekt. Die Abweichungen im Vergleich zu GPS-Uhr sind marginal. Auch mit der App hat sich Jawbone wirklich Mühe gegeben. Die Sache mit den Teammitgliedern und dem gegenseitigen Anstacheln macht Spaß und funktioniert. Zudem habe ich eine detaillierte Auswertung/Übersicht miner Aktivitäten und Schlafenszeiten.
Im November 2013 hat sich leider der Vibrationsmotor verabschiedet und die Gummihülle began, über den Knopf zu rutschen. Also direkt Kontakt mit dem Support aufgenommen. Dieser hat mehr als schnell reagiert und mir direkt Ersatzband #1 geschickt. An dieser Stelle großes Lob an den Support- ich bin begeistert. Leider hat dieses Band im Februar 2014 die Waffen gestreckt. Das Band war nach dem Aufladen innerhalb von Stunden tot; abgesehen davon habe ich die angegebene Akkulaufzeit von ca. 10d jedoch erreicht.
Erneute Kontaktaufnahme mit dem Support. Und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Das Ersatzband #2 (diesmal in wunderbarem blau) kam innerhalb einer Woche zu mir. Zugegeben, ich bin nicht direkt begeistert, dass bereits zwei Bänder kaputt gegangen sind, jedoch hat der Support so schnell und kundenfreundlich reagiert, dass der Ärger schnell vergessen ist.

In dieser Zeit wurde ich über ADN aufmerksam gemacht, dass das Misfit Shine günstig(er) im WWW zu haben ist. Nach einer gewissen Entscheidungsphase lag es "plötzlich" in der Packstation.
Der Tragekomfort ist noch etwas besser als beim Jawbone, das sich gern mal im Jackenärmel verfängt. Hier macht sich die "Größe" des Shine bemerkbar; man merkt es kaum am Handgelenk. Die Verarbeitung ist wirklich hochwertig. Auch das Gummiband macht einen vertrauenserweckenden Eindruck. Ich habe keine Verlustängste um das Shine. Der drahtlose Sync über BT ist wirklich sehr bequem, aber nicht ganz problemlos. Bisweilen startet er nicht automatisch oder braucht mehrere Anläufe- das nervt. Das Anstecken des UP zum Syncen ist etwas umständlicher, gab aber bisher keinen Anlass zur Klage.
Von der automatischen Schlaferkennung des Shine bin ich dagegen begeistert. Die Schlafzeiten stimmen tatsächlich sehr genau. Magie? Leider ist die Entfernungsangabe in der App geradezu ein Witz. Kürzlich hatte ich bei einer Laufrunde im Vergleich zu GPS mehr 50% Abweichung. Für mich daher völlig unbrauchbar beim Lauftraining. Schade, dass es keine Kalibriermöglichkeit gibt. Vielleicht ist das ja nicht das klassische Einsatzgebiet des Shine, enttäuschend ist es trotzdem. Die App ist taufgeräumt und übersichtlich, ihre Möglichkeiten sind aber ausbaufähig.

Das Unaufdringliche des Shine - im Prinzip brauche ich keine Benutzereingaben außer zum Sync - hat durchaus seinen Reiz. Ich kann auch nicht wirklich was gravierend Schlechtes darüber sagen, aber insgesamt gefällt mir das Jawbone UP bei weitem besser. Mehr Möglichkeiten mit dem Band und in der App. Zudem ein hervorragender Kundenservice, der mich über die Schwachstellen in Sachen Haltbarkeit hinwegsehen lässt. 
Unabhängig davon habe ich gestern noch das Moov vorbestellt. Ich bin gespannt, ob das (voraussichtlich im Sommer 2014) dem UP das Wasser reichen kann.